Markteinführung im Januar 2011 – Der neue CLS: Kultivierte Sportlichkeit

  • Mehr Design: Die zweite Generation in neuer Designsprache
  • Mehr Effizienz: Bis zu 25 Prozent weniger Verbrauch
  • Mehr Agilität: Leichtbau und neue elektromechanische Direktlenkung
  • Mehr Sicht: LED High Performance-Scheinwerfer
  • Mehr Sicherheit: Aktiver Totwinkel- und Aktiver Spurhalte-Assistent

Eine Generation Vorsprung: Mit dem CLS hat Mercedes-Benz 2003 eine neue Fahrzeugkategorie geschaffen, die erstmals die Eleganz und Dynamik eines 
Coupés mit dem Komfort und der Funktionalität einer Limousine verband. Die Kunden waren begeistert, die Wettbewerber verblüfft: Über Jahre hinweg blieb der CLS das einzige viertürige Coupé in seiner Klasse und fand rund um den 
Globus von Oktober 2004 bis heute rund 170.000 Käufer. „Unsere Kunden weltweit haben unseren Mut, ein völlig neues Fahrzeugkonzept auf den Markt zu bringen, belohnt“, freut sich Dr. Joachim Schmidt, Leiter Vertrieb und Marketing von Mercedes-Benz. „Auch die Neuauflage des CLS profitiert mit seinem faszinierenden Design und seiner kultivierten Sportlichkeit davon, dass wir mit unserem viertürigen Coupé eine ganze Generation Vorsprung vor dem Wettbewerb haben.“

Bildergalerie der neuen CLS-Klasse. Zum Vergrößern auf das Bild klicken


 

 

Die Motoren: Bis zu 25 Prozent weniger Verbrauch bei mehr Leistung


Effizienz auf höchstem Niveau: Das ist das gemeinsame Kennzeichen aller vier Motoren, die im neuen CLS zum Einsatz kommen. Bei allen Aggregaten stiegen Leistung und Drehmoment gegenüber dem Vorgänger, gleichzeitig wurde der Verbrauch um bis zu 25 Prozent drastisch gesenkt. Bei der europäischen 
Markteinführung im Januar 2011 sind zunächst zwei Sechszylindermodelle 
verfügbar: CLS 350 CDI BlueEFFICIENCY mit 195 kW (265 PS) und CLS 350 BlueEFFICIENCY mit 225 kW (306 PS) sowie serienmäßiger ECO Start-Stopp-Funktion. Bereits zwei Monate später ergänzt der CLS 250 CDI BlueEFFICIENCY mit 150 kW (204 PS) die Motorenpalette. Im ECE-Verbrauchszyklus begnügt er sich mit 5,1 Liter Diesel/100 km. Im April folgt der CLS 500 BlueEFFICIENCY mit V8-Motor und 300 kW (408 PS). Auch diese beiden Antriebsvarianten besitzen serienmäßig die ECO Start-Stopp-Funktion.

Leichtbau und Aerodynamik: Wesentliche Beiträge zur Effizienz


Intelligenter Leichtbau trägt beim neuen CLS entscheidend dazu bei, den klassischen Zielkonflikt zwischen niedrigem Gewicht und hoher Festigkeit zu überwinden. So ist der CLS das erste Fahrzeug von Mercedes-Benz mit rahmenlosen Türen in Vollaluminium-Bauweise. Diese bestehen aus tiefgezogenen Alublechen mit Strangpressprofilen und sind im Vergleich insgesamt rund 24 Kilogramm leichter als konventionelle Stahltüren. Aus Aluminium werden außerdem Motorhaube, vordere Kotflügel, Kofferraumdeckel, Hutablage, verschiedene Träger-profile sowie wesentliche Teile des Fahrwerks sowie der Motoren gefertigt.

Auch die Aerodynamik leistet einen wesentlichen Beitrag zur hervorragenden 
Effizienz des neuen Mercedes-Benz CLS. Obwohl das neue Modell gegenüber dem Vorgänger breiter wurde und so dem Wind mehr Stirnfläche bietet, konnte der Luftwiderstand um bis zu zehn Prozent gesenkt werden. Ursächlich dafür ist der um 13 Prozent verbesserte cw-Wert von jetzt 0,26.

Elektromechanische Direktlenkung: Neues Lenkgefühl


Höchste Fahrdynamik gepaart mit bestem Langstrecken-Fahrkomfort lautete die Aufgabenstellung für die Fahrwerksentwicklung des neuen Coupés, das sich in Form und Funktion der stilvollen Sportlichkeit verschrieben hat. Dafür wurde das Fahrwerkskonzept, das sich in der neuen E-Klasse bereits Bestnoten bei Fachpresse und Publikum verdiente, rundum neu abgestimmt und durch ein zentrales neues Bauelement ergänzt: Im neuen CLS feiert die elektromechanische Direktlenkung ihre Weltpremiere. Die wegweisende Innovation ist ein radikaler Schritt in der Beziehung zwischen Fahrer, Auto und Straße. Denn erstmals haben die 
Ingenieure die Freiheit, viele Parameter, die das Lenkgefühl beeinflussen, frei zu wählen und zu programmieren.


Darüber hinaus leistet die Lenkung einen wichtigen Beitrag zur Gesamteffizienz des CLS: Da die Lenkunterstützung nur Energie benötigt, wenn tatsächlich 
gelenkt wird, beträgt die Verbrauchseinsparung bis zu 0,3 Liter/7 g CO2 im 
Vergleich zum Vorgängermodell.


Als Vorderradaufhängung wurde wie bei der E-Klasse das Prinzip einer 3-Lenker-Vorderachse in einer speziell für den neuen CLS weiterentwickelten Ausführung gewählt. Das Prinzip der Leichtbau-Raumlenkerhinterachse, die an einem Fahrschemel aufgehängt ist, wurde beim CLS wegen ihrer unübertroffenen Rad-führungsqualitäten von der neuen E-Klasse übernommen. Im Vergleich zum Vorgänger wurden alle Komponenten für höheren Komfort und mehr Fahrdynamik modifiziert.

LED High Performance-Scheinwerfer: Mehr Sicht bei voller Funktionalität


Als erstes Automobil der Welt besitzt der CLS auf Wunsch LED High Performance-Scheinwerfer, die den faszinierenden tageslichtähnlichen Farbeindruck der LED-Technologie mit Performance, Funktionalität und Energieeffizienz der heutigen Bi-Xenon-Generation kombinieren. Das neue Lichtsystem bietet erstmals das bereits in Mercedes-Modellen mit Bi-Xenon-Scheinwerfern bewährte 
Intelligent Light System in Kombination mit LED-Technologie. Die Scheinwerfer mit ihren insgesamt 71 LED sehen aufregend aus und unterstreichen so den 
unverwechselbaren Auftritt des CLS. Die Lichtspezialisten von Mercedes-Benz konnten die LED-Technologie erstmals auch mit dem bekannt innovativen 
Adaptiven Fernlicht-Assistenten verbinden, was zu einem völlig neuen Sicherheitslevel bei Nacht führt.

Damit sind, anders als bei den ersten Fahrzeugen mit LED-Fahrlicht, keinerlei Abstriche mehr bei Funktionalität und Leistungsvermögen der Lichttechnik zu machen. Weitere Argumente für die auf Leuchtdioden basierende Lichttechno-logie: Die durchschnittliche Lebensdauer einer LED liegt mit 10.000 Stunden rund fünf Mal höher als die einer Xenonlampe; und LED-Fahrlicht ist der Farbe des Tageslichts am nächsten. LED-Licht kommt den Sehgewohnheiten des 
Menschen entgegen und der Fahrer erlebt bei Nacht deutlich mehr Helligkeit 
auf der Straße. Untersuchungen zeigen, dass künstliches Licht das Auge umso weniger anstrengt, je näher seine Farbe am Tageslicht ist. Mit einer Farbtempe-ratur von 5.500 Kelvin liegt LED-Licht näher am Tageslicht (6.500 K) als Xenon-Licht (4.200 K).

Neue Fahr-Assistenzsysteme: Mehr Sicherheit


Über ein Dutzend Fahr-Assistenzsysteme tragen im neuen CLS dazu bei, 
Verkehrsunfälle zu vermeiden und die Unfallschwere zu vermindern. Neu 
sind der Aktive Totwinkel-Assistent und der Aktive Spurhalte-Assistent.

Der Aktive Totwinkel-Assistent warnt den Fahrer, wenn er mit Hilfe von Nah-bereichs-Radarsensoren erkennt, dass bei einem Spurwechsel Kollisionsgefahr droht. Ignoriert der Fahrer die Warnhinweise und kommt dem Fahrzeug auf der Nachbarspur gefährlich nahe, so greift der Aktive Totwinkel-Assistent ein. Durch einen Bremseingriff an den Rädern der gegenüber liegenden Fahrzeugseite über das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP® entsteht eine Gierbewegung, die dem Kollisionskurs entgegenwirkt.

Erstmals mit dem ESP® vernetzt ist auch der Aktive Spurhalte-Assistent. Das 
System tritt in Aktion, wenn das Mercedes-Modell ungewollt eine durchgezogene Linie rechts oder links der Fahrspur überfährt. In diesem Fall bremst der Aktive Spurhalte-Assistent durch das ESP® die gegenüberliegenden Räder leicht ab, 
um das Fahrzeug zurück auf Kurs zu bringen. Zugleich warnt eine Anzeige im Kombi-Instrument den Autofahrer. Beim Überfahren von unterbrochenen Fahrbahnmarkierungen steuert das System einen elektrischen Impulsgeber im Lenkrad an. Dieser sorgt für kurzzeitige Vibrationen – ein dezenter, aber durchaus wirkungsvoller Hinweis, unverzüglich gegenzulenken. Auch vor dem Brems-eingriff erfolgt stets die haptische Warnung per Lenkradvibration.

Das Exterieur: Klassischer Coupé-Charakter und ausdrucksstarke Front


Der neue CLS knüpft an die Pionierrolle seines Vorgängers an und präsentiert sich gleichzeitig als absoluter Neuauftritt. Sofort ins Auge springt die innovative Front, die Anklänge an den Mercedes-Benz SLS AMG zeigt. Die weit nach vorne gezogene, aufrechte Kühlermaske macht das Front-Design ausdrucksstärker und setzt die sportlich-lange Motorhaube noch besser in Szene. Dominiert wird das Gesicht des Fahrzeuges vom großen Zentralstern, der die Verwandtschaft zu den anderen Coupés der Marke betont und die Markenidentität stärkt.

Die typische CLS-Silhouette mit ihrer elegant gestreckten Proportion ist das 
dominierende Merkmal. Die dynamische, athletische Skulptur wird durch ein neuartiges Linien- und Flächenspiel in ihrer Wirkung gesteigert. Die vordere Strukturkante oberhalb des Kotflügels fällt nach hinten ab. Dropping Line nennen die Designer dieses Designmerkmal, das zugleich ein neu interpretiertes formales Zitat ist, das an den einzigartig reichen Formenschatz der historischen Mercedes-Sportwagen erinnert.

Ein sportwagenhaft ausgeprägter Schultermuskel über der Hinterachse unterstreicht den athletischen Charakter des neuen CLS. Die breit ausgestellten 
Radhäuser wirken wie kraftvolle Oberschenkel einer zum Sprung bereiten 
Raubkatze.

Das Interieur: Design macht Qualität erlebbar


Zeitloses Design, das schnörkellose Eleganz mit innovativen Details und handwerklicher Perfektion kombiniert, zeichnet ebenso den Innenraum des CLS aus. Auffällig ist der „Wrap-around“-Effekt des Cockpits: Eine hohe Linie zieht sich 
in einem Schwung von der Fahrertür über den Instrumententräger bis zur Beifahrertür. Der Zentral-Bildschirm wurde harmonisch in das Instrumententafel-Oberteil integriert. Zugleich greift die abfallende Seitenlinie in den Türen die 
dynamische „Dropping Line“ des Exterieurs wieder auf.
Als Design-Trendsetter setzt der CLS im Innenraum mit der Vielzahl möglicher Individualisierungen neue Maßstäbe. Fünf Interieurfarben, fünf Zierteil-Ausführungen sowie drei Lederqualitäten stehen zur Wahl.

Seiner Rolle als Design-Ikone wird der CLS auch durch die innovative Ausführung der Materialien gerecht. Dazu gehört das spannende Wechselspiel zwischen seidenmatt und glänzend bei den metallischen Oberflächen. Kultivierte Sportlichkeit vermittelt der Innenraum des CLS auch mit seinen großzügigen und 
edlen Zierteilen. Sie finden sich auf dem Instrumententräger, der Mittelkonsole und auf Teilen der Türverkleidungen. Der Kunde hat die Wahl zwischen den drei exklusiven Holzarten Wurzelnuss braun glänzend, Esche schwarz glänzend und Pappel hellbraun seidenmatt. Noch progressiver erscheint der Fahrzeuginnenraum durch Zierelemente in Klavierlack oder AMG Carbon.




Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Die CO2-Effizienz eines Fahrzeugs ist abhängig von der Art des Getriebes oder der Räder und kann sich während der Konfiguration verändern. Sie wird auf Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

 

 

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir so genannte Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Impressum